Archiv
07.06.2016, 09:52 Uhr | JU Elbe-Elster
Beschluss der JU Elbe-Elster vom 30. Mai 2016
Die Junge Union Elbe-Elster fordert die CDU Fraktion im Kreistag Elbe-Elster auf, sich deutlich von der Partei AfD zu distanzieren. Fraktionsmitglied Andreas Franke (AfD) ist umgehend von der Fraktion auszuschließen.

 Auf allen Ebenen wird der hetzenden Partei AfD richtigerweise die Zusammenarbeit verweigert. Beschlüsse der CDU in Bund und Land und unserer CDU in Elbe-Elster bekräftigen dies. Wir wollen argumentativ die polarisierenden Schlachtrufe der AfD entzaubern und unsere Stärke als Heimatpartei unterstreichen. Die Zusammenarbeit der CDU-Fraktion Elbe-Elster mit der AfD steht diesem Weg entgegen und erschwert eine argumentative Auseinandersetzung. Wir als Jugendorganisation der CDU sehen den Weg und die Ziele der AfD als äußerst gefährlich für unsere Gesellschaft und grenzen uns mit aller Schärfe davon ab.

Die AfD macht Fremdenhass gesellschaftsfähig. Diese Entwicklung unserer Gesellschaft steht entgegen dem Wertebild der CDU und der Jungen Union.  Für uns verbietet sich jede Zusammenarbeit mit einer Partei, die auf diese Art mit Vorurteilen und Ängsten spielt. Eine Partei, die statt an Lösungen zu arbeiten unsere Gesellschaft spaltet und auf billigste Art und Weise Stimmen einfängt.

Wir sind sicher, dass ein klarer Kurs mit einem guten Team uns in Elbe-Elster auch zukünftig Wahlerfolge bescheren wird. Wir als Junge Union hoffen, dass die CDU-Fraktion im Kreistag dafür einen ersten Schritt geht.